Onboard-Kamera

Nachdem ich neulich mal fast beim Radeln auf einer Motorhaube gelandet war, keimte in mir der Wunsch, eine „Onboard-Kamera“ am Rad zu haben. Als Beweismittel taugt das Video dann vielleicht nicht.  Aber für mich selbst bietet es bestimmt die Möglichkeit, meine Selbstzweifel zu zerstreuen: „Hat der mich übersehen oder hab ich was falsch gemacht?“

Auf die Idee mit der Kamera hat mich der Radler gebracht, der schon einige seiner Videos gepostet hat. Einen Link zu der Kamera leg ich hier nicht ab, sucht einfach mal beim Auktionshaus Eures Vertrauens nach „Mini Kamera“.

Um die Kamera an all meinen Rädern umkompliziert nutzen zu können, habe ich eine Halterung aus einem Gummiteil gebastelt. Dieses gehörte mal als Lenkerhalter zu einer Pulsuhr und lässt sich einfach auf jeden Lenker stecken.

Ob die Kamera allerdings wasserdicht ist weiß ich noch nicht. Jedenfalls liefert sie recht anständige Videos und Bilder.

Ja, rechts ist mein Schatten. Ein wirklich spektakuläres Video kann ich noch nicht anbieten, aber wenn mir wieder mal jemand die Vorfahrt nimmt, liefere ich das nach.

Ein schönes Beispiel, wie man die Videos weiterverarbeiten kann, liefert Zaecherl.

Und immer dran denken: Nicht die Kamera eingeschaltet in Umkleiden o.ä. rumliegen lassen!

Landfunker: Mann filmte Frauen in Umkleidekabine

Advertisements

Ein Gedanke zu “Onboard-Kamera

  1. Pingback: Der perfekte eierlegende Wollmilchsau-Tacho | Stefan Hock's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s