Conni in der großen Stadt

In meiner Reihe „Bücher geocodieren“ ist dieses Mal ein Hörbuch meiner Kinder an der Reihe:

Conni in der großen Stadt

Aus diesem Titel geht erstmal nicht hervor, welche Stadt gemeint ist.  Es ist Berlin! Da wir ja eine Zeitlang dort gewohnt haben und bald auch wieder mal hinfahren wollen, taugt uns  die CD sehr gut zur Einstimmung.  Denn Conni sieht in 4 Tagen mehr von Berlin als die meisten Touries und bestimmt auch viele Eingeborenen in ihrem ganzen Leben. Gleich am ersten Tag kommt es zu einer Verwechslung. Sie vertauscht ihren neuen roten Rucksack mit dem eines anderen Mädchens. Fortan gibt es eine wilde Jagd durch die „große Stadt“  nach dem eigenen Rucksack, die an vielen berühmten Sehenswürdigkeiten vorbei führt. Meine folgende Beschreibung bezieht sich auf den Weg, den sie dabei zurücklegt, von der Handlung verrate ich nicht zuviel.  Bei den Sehenswürdigkeiten sind die Koordinaten natürlich sicher, die übrigen Orte und Wege habe ich mir selbst zusammengereimt.

Tag 1

Conni fährt ganz allein mit dem ICE nach Berlin. Aber von wo? Das erwähnte Neustadt kann ja sonstwo liegen. Die Wikipedia kommt in Deutschland auf 26 Orte mit diesem fantasievollen Namen. Die Autorin Julia Boehme will sich da offensichtlich nicht festlegen. Aber ich stelle mal eine These auf: Neustadt am Rübenberge (liegt bei Hannover) passt sehr gut, denn Conni fährt  über  Wolfsburg und Spandau nach Berlin Hauptbahnhof. Davor werden keine Haltestellen genannt. Am Hauptbahnhof wird Conni von Ihrem Onkel und ihrem Cousin Michi mit dem Auto abgeholt und von dort geht es zum Alexanderplatz. Wo die beiden wohnen und wo Conni folglich ihre Nächte verbringt, bleibt unklar. Der Kiez besteht jedenfalls aus hohen Häusern ohne Vorgärten und scheint relativ zentral zu liegen, das engt es aber nicht sonderlich ein.

Tag 2

Am nächsten Tag beginnt die Suche nach dem Rucksack am Bahnhof Berlin Zoologischer Garten. Von dort führt der Weg abwechselnd mit Bussen der Linie 100 und zu Fuss vorbei an folgenden Sehenswürdigkeiten:

Die Linie 100 und auch die Linie 200 sind übrigens sehr zu empfehlen. Sie sind eine prima Alternative zu den teils überteuerten Stadtrundfahrten. Auf der Strecke von Bahnhof Zoo zum Alexanderplatz sieht man alles wichtige zum normalen BVG-Tarif. Wenn man Glück hat, erzählt der Fahrer sogar was dazu.

Von der Uni geht es mit der Straßenbahn (wahrscheinlich Linie M1) zum Naturkundemuseum.

Tag 3

Den dritten Tag verbringen Conni und Michi im Zoologischen Garten.

Tag 4

Am vierten Tag findet Conni sich wieder am Hauptbahnhof ein, um die Heimreise anzutreten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s