Einigkeit und Recht und Freiheit – Wie wir in Zukunft leben wollen

Gesine Schwan, Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin 2009, „tourt“ derzeit durch Deutschland.
Auch wenn das Ganze sich „Demokratiereise“ nennt, ist es ja wohl hauptsächlich eine Art Wahlkampftour.

Dabei hält sie auch mehrere Grundsatzreden.
In der Rede in der Paulskirche in Frankfurt am Main am 26. April 2009 habe ich eine schönes Zitat (Seite 20) gefunden.

„Faktisch vermisste Fraenckel in der Bundesrepublik der 1950er Jahre den fundierten Streit, der in der demokratischen Tradition des Liberalismus dazu beitragen soll,
Machtmissbrauch zu verhindern und die bestmögliche, am Gemeinwohl orientierte Lösung zu finden.
Denn ohne Streit werden die Vor- und Nachteile einzelner politischer Vorschläge nicht sichtbar. Das Ziel des Gemeinwohls kann nicht von oben bestimmt, es muss im Streit ermittelt werden.
Ohne Streit kommen wir also auch nicht zu einer substanziellen Einigkeit.“

Da kann ich mich beiden nur anschliessen. So sieht mein Demokratieverständis aus.

Daher meine Androhung/Aufforderung/Anregung an alle Kandidaten der Kommunalwahlen (auch von CDU und SPD) und alle Wähler:

Streitet Euch!

Ich freu mich drauf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s